Im Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Dortmund-Südwest sind neben den fünf Pfarrerinnen und Pfarrern (Angela Dicke, Hans-Jürgen Drechsler, Britta Hülsewig, Ralf Schlüter und Ralf Wieschhoff) 14 weitere Gemeindemitglieder vertreten. Sie wurden von der Gemeinde bei einer Wahl im Februar 2016 gewählt und werden ihr Amt voraussichtlich bis 2020 ausüben. Im Folgenden stellen sich Ihnen die Personen in alphabetischer Reihenfolge kurz vor.

 

Hans-Walter Dicke
Ich bin 61 Jahre alt, Wirtschaftsinformatiker, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder.
Seit Beginn meiner ehrenamtlichen Tätigkeit in den 90-er Jahren im Dortmunder Südwesten habe ich mich leitend oder mitwirkend mit Bauangelegenheiten beschäftigt.
In diesem Bereich werde ich mich auch in den nächsten vier Jahren schwerpunktmäßig engagieren. Neben den normalen Aufgaben von Reparatur und Instandhaltung wird es aber auch darum gehen, die Zukunft in Südwest strukturell und konzeptionell zu entwickeln. In diesen Prozess möchte ich mich mit meinen Erfahrungen und meinen Ideen aktiv.

 

 

Werner Giese
Ich bin 62 Jahre alt und verheiratet.
1992 trat ich in das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Hombruch ein und war dort zunächst fünf Jahre Kirchmeister, seit 1997 Vorsitzender des Presbyteriums, Mitglied der Kreissynode des Kirchenkreises Dortmund und der Landessynode der Evangelischen Kirche von Westfalen. Seit 1993 wohne ich in Fröndenberg´und bin seit 30 Jahren im Bereich Immobilien bei den Versorgungskassen in Dortmund tätig. In meiner Freizeit singe ich seit 2002 am Opernhaus in Gelsenkirchen (MIR) im Extrachor als Tenor und habe in der Zwischenzeit an mehr als 60 Opernproduktionen mitgewirkt.

 

 

 

Tobias Grabe
Ich bin mit 38 Jahren der "Jungspund" in unserem Presbyterium. Mein neues Amt als Baukirchmeister stellt eine große Verantwortung und Herausforderung dar, meine Erfahrungen aus meiner beruflichen Praxis als Architekt kann ich jedoch sehr gut in dieses Amt mit seinen vielfältigen Aufgaben einbringen. Besonders reizt es mich unsere alten und auch jüngeren Kirchen ein Stück durch die Zeit begleiten zu dürfen und deren Zukunftsfähigkeit mitzugestalten.
Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit im Presbyterium ist unsere, mit unserer Nachbargemeinde Philippus, gemeinsame Jugendarbeit Clever - die Arbeit dort soll Freude, Begeisterung und Interesse bei den Kindern und Jugendlichen an ehrenamtlicher Arbeit und an unserer Kirche wecken. Denn ohne die Kinder und Jugendlichen sähen wir irgendwann alt aus.  

 

 


Rudolf Hamburger
Ich bin 67 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene Söhne. Seit 1976 wohne ich in der ev. Kirchengemeinde – Südwest, zunächst in Barop und dann, seit 1986, in Menglinghausen. Ich war in dieser Zeit in verschiedenen kirchlichen Bereichen aktiv, so z.B. von 1992 bis 2000 als Presbyter der damaligen Evangelischen Kirchengemeinde Eichlinghofen (Menglinghausen/Persebeck). Seit 2012 bin ich Mitglied des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Dortmund-Südwest und möchte mich weiterhin vor allem für die Diakonie, die gottesdienstliche – geistliche Weiterentwicklung  und für ein reges Spendenaufkommen unserer Gemeinde einsetzen.  

 

 

 

Christiane Herzog
Als Hombrucher Kind wurde ich vor 48 Jahren im Marienhospital geboren. Nach meinem Studium und ersten Erfahrungen als Apothekerin lebe ich seit über 20 Jahren wieder mitten in Hombruch. Ich bin verheiratet und habe 3 Kinder im Alter zwischen 11 und 19 Jahren. Seit 4 Jahren bin ich Mitglied des Presbyteriums und  schon länger Mitglied im Kinder- und Jugendausschuss. Kinder sind die Zukunft unserer Gemeinde. So möchte ich insbesondere Kinder und Jugendliche auch weiterhin für eine lebendige Gemeinde begeistern. Ich wünsche mir, dass die Gemeinde weiter zusammenwächst zu einem großen, vielfältigen „Südwest“. 

 

 

 

 

Hans-Herrmann Janssen
Meinen Glauben leben, die Gemeinde stärken und unseren Kindern ein gutes christliches Erbe hinterlassen, hierfür stehe ich ein. Im Bauausschuss habe ich eine Aufgabe gefunden, die meinen Fähigkeiten entgegen kommt. Nach einem erfüllten Berufsleben im Vertrieb in der Elektroindustrie will ich meiner Gemeinde mit Rat und Tat dienen.   

 

 

 

 

 

Joan M. Krebs-Schmid
Ich heiße Joan Krebs-Schmid und bin wiedergewähltes Presbyteriumsmitglied. Ich wohne seit 1984 sehr gerne in Dortmund, komme aber ursprünglich aus Kalifornien. Dort wie hier habe ich als Lehrerin gearbeitet; ich bin jetzt seit 10 Jahren Realschulleiterin. Ich habe viele Hobbies; das Wichtigste davon ist wahrscheinlich das Singen (in mehreren Chören). Deswegen lege ich meinen Schwerpunkt in der Gemeindearbeit im Bereich der Kirchenmusik und der Weiterentwicklung des Gottesdienstes.

 

 

 

 

Jochen  Mittendorf
Ich bin 51 Jahre alt, ledig und arbeite als Anwendungsmanager in der IT Abteilung des „Grünen Punktes“ in Köln. Zunächst beheimatet in der Alt-Gemeinde „ Eichlinghofen, Menglinghausen und Persebeck“  begleitet mich mein Glaube und das gemeindliche Leben seit Kindesbeinen, -  Kindergottesdiensthelferkreis, Posaunenchor und schließlich Mitglied des Presbyterium in der vereinigten Kirchengemeinde Dortmund -Südwest. Ich werde mich im jetzigen Presbyterium im Gottesdienstausschuss und im Strukturausschuss engagieren. Es ist dort mein Anliegen, notwendige Umstrukturierungen in unserer Gemeinde verantwortlich zu begleiten. Dabei soll ein segensreicher Ort bleiben, in der in großer Vielfalt die befreiende und lebensfreundliche Liebe  Gottes wirken kann. Ich freue mich auf den Weg dorthin und auf die Gemeindearbeit mit Ihnen!   

 

 

Jürgen Oelker
39 Jahre alt, verheiratet, eine Tochter
Ich bin Diplom-Betriebswirt und in leitender Funktion bei einer großen Dortmunder Versicherung beschäftigt. In meiner Freizeit verbringe ich gerne gesellige Ausflüge mit meiner Familie. In der Gemeinde bin ich als Prädikant bereits bekannt und freue mich auf alle Gottesdienste und die damit verbundenen Kontakte zu den GD-Besuchern. Die Vorbereitung der Gottesdienste gibt mir Ruhe und Kraft vom übrigen Alltag abzuschalten. Als Presbyter freue ich mich darauf, vielleicht viele Menschen unserer Gemeinde vom Glauben begeistern zu können.   

 

 

 

Christiane Poleschner-Schelte
Ich bin am 26.03.1969 in Dortmund geboren und wohne Am Kohlrücken 10. Mein Engagement gilt insbesondere dem Fachausschuss für Kinder- und Jugendarbeit, sowie dem Fundraisingausschuss, dessen Vorsitzende ich bin. Gerade habe ich meine Umschulung zur Inklusionsassistentin  (Schulbegleiterin) abgeschlossen und hoffe, dort Gelerntes aus der Kirchenarbeit einfließen lassen zu können.   

 

 

 

 

 

Andreas Sickert
Ich bin 52 Jahre alt, verheiratet und habe zwei erwachsene, studierende Töchter. Meine Arbeit im Presbyterium möchte ich besonders auf die Kirchenmusik, entsprechend meines musikalischen Engagements beim Orgeldienst und in Konzerten, und die Öffentlichkeitsarbeit (die Herausgabe dieses Gemeindebriefes liegt seit einigen Jahren federführend in meinen Händen) fokussieren. Ebenso bin ich für die verschiedenen Mitarbeiter der Gemeinde Ansprechpartner für die technischen Einrichtungen der Gemeinde und in Computerfragen.  

 

 

 

 

Sybille Sonnabend
Ich habe drei Kinder und unterrichte am Leibniz-Gymnasium Deutsch, Spanisch und Deutsch als Fremdsprache. In der Gemeinde haben mich zuerst die Gottesdienste angesprochen und sie sind mir noch immer das Wichtigste. Da ich gerne singe, tue ich das jetzt auch im Gospelchor und in dem neuen Chor. Seit Anfang 2015 arbeite ich im Ausschuss für Gottesdienste und Kirchenmusik mit, außerdem helfe ich gerne bei den Kinderbibeltagen mit.   

 

 

 

 

 

Ute Zappe
Ich bin 51 Jahre alt, habe drei erwachsene Kinder und arbeite als Koordinatorin im Offenen Ganztag. Seit fast 14 Jahren leite ich mit Christoph Hamburger zusammen die Young Spirit Kids, den Kinderchor unserer Gemeinde, und war außerdem von 2003 bis 2014 hauptamtlich in unserer gemeinsamen Jugendarbeit Clever tätig. Ich bin neu im Presbyterium, habe aber vorher schon im Ausschuss für Gottesdienst und Kirchenmusik mitgearbeitet. Diesem Ausschuss gehöre ich weiterhin an, denn Gottesdienste und die Kirchenmusik sind mir nicht nur persönlich wichtig, ich halte sie auch für einen ganz wesentlichen Teil einer christlichen Gemeinde. Dazu gehöre ich jetzt noch dem Fachausschuss Kinder und Jugend an, der sich schwerpunktmäßig um die Eltern-Kind-Arbeit und die Kindergärten kümmert - eine schöne Aufgabe, denn dort liegt schließlich die Zukunft unserer Gemeinde. Diese Zukunft möchte ich darüber hinaus auch als Mitglied des Strukturausschusses mitgestalten. Ich hoffe, bereichernd und zukunftsweisend an der Gestaltung des Gemeindelebens mitwirken zu können und bin immer dankbar für Ihre Rückmeldungen und Anregungen.   

 

 

Daniela Zuschlag
Ich bin 41 Jahre jung und ich wohne in Eichlinghofen. Ich habe Jura studiert und arbeite im Finanzamt Dortmund-Unna. So war die Wahl zur neuen Finanzkirchmeisterin vielleicht nicht ganz fernliegend…
Lange Zeit habe ich mich aktiv in der Jugendarbeit engagiert, sei es in den Kinder- und Jugendgruppen, auf Freizeiten und vielem mehr. Musik ist mir wichtig. Ich spiele Gitarre und habe immer wieder gerne bei spontanen Bandprojekten im Gottesdienst mitgewirkt.
In meiner Freizeit bin ich sehr gerne laufend im Gemeindegebiet unterwegs und vielleicht haben Sie mich ja mal an ihrem Fenster vorbeilaufen sehen.