Liebe Gemeindemitglieder!

Die Auswirkungen des Klimawandels holen uns nachweislich langsam aber sicher ein und in diesem Jahr wurden gerade Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz von schweren Unwettern heimgesucht. Unsere Gedanken sind bei den Toten der Flutkatastrophe und deren Angehörigen, aber auch bei denen, die buchstäblich vor dem Nichts stehen. Selbstverständlich beteiligt sich auch die Evanglische Kirche von Westfalen an den verschiedenen Hilfsaktionen. Wenn Sie helfen möchten, finden Sie unter diesem Link:

https://news.ekir.de/meldungen/2021/07/spendenkonto-fuer-betroffene-von-unwetter-eingerichtet/

verschiedene Möglichkeiten zu helfen.

 

Gott segne die Gaben nd alle, die gegeben haben!

 

Seit mehr als zweieinhalb Jahren bestimmt das Virus unser aller Leben. In vielen Bereich haben wir gelernt, damit umzugehen, in manchen Bereichen sind die Vorgaben der jeweils gültigen Corona-Schutz Verordnungen immernoch schwer umzusetzen. Mit der zunehmenden Immunisierung der Bevölkerung durch das Impfen schlägt die Politik nun jedoch neue Wege ein, welche den geimpften, genesenen oder getesteten Personen mehr Freiheiten einräumen und damit mehr Normalität in den Alltag einkehren lässt. Dies ist auch in unserer Kirchengemeinde Dortmund-Südwest spürbar. Wir feiern Gottesdienste wieder mit gemeinsamem Gesang und die Angebote unserer Gruppen und Kreise können zumindest für den Personenkreis der 3G wieder aufgenommen werden. Bei aller Freude darüber möchten wir dennoch die Menschen nicht vergessen, die nicht zu diesem Kreis gehören oder die die momentan steigende 7-Tage-Inzidenz mit Sorge beobachten und deshalb weiterhin auf eine Teilnahme am öffentlichen Leben verzichten wollen oder müssen. Ein geistliches Wort wird daher in regelmäßigen Abstanden weiterhin hier erscheinen, ebenso aktuelle Informationen und Neuerungen. Für Gespräche stehen Ihnen unsere Pfarrerinnen und Pfarrer gerne zur Verfügung.

Mit der seit dem 20.08.2021 in Kraft getretenen Coronaschutzverordnung gehen für geimpfte, genesene oder getestete Menschen viele Lockerungen einher, die im öffentlichen wie auch im gemeindlichen Leben viele Dinge wieder möglich machen. Unsere Gemeindehäuser werden daher wieder geöffnet, so dass die Angebote der Gruoppen und Kreise für den Personenkreis der 3G wieder aufgenommen werden können. Konkrete Informationen hierzu erfahren Sie über die jeweilige Gruppenleitung. Mit Ihren Fragen, Wünschen oder sonstigen Anliegen wenden Sie sich bitte an unsere Pfarrerinnen und Pfarrer oder die Gemeindebüros.

Pfarrerin Britta Hülsewig (Vorsitzende des Presbyteriums)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0231.779925

Pfarrerin Angela Dicke
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: 0231.716453

Pfarrer Hans-Jürgen Drechsler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0231.750324

Pfarrer Ralf Wieschhoff
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0231.711764

Gemeindebüro Hombruch
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Tel. 0231.222008-0                                                                                                                                                      

Gemeindebüro Eichlinghofen
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

(Das Büro in Eichlinghofen ist vom 06.09. bis zum 20.09.2021 geschlossen!)                                                                                                                                                                                         

Das Wichtigste voran: Meiden Sie soziale Kontakte, so schwer es uns Christinnen und Christen auch fällt!

Wir mögen im Moment am besten vor der Erkrankung behütet sein, wenn wir allein bleiben. Einsam sind wir nicht! Wir wissen uns im Gebet verbunden. Drücken wir das doch durch eine Kerze aus, die wir abends um 19.30 Uhr ins Fenster stellen und beten gemeinsam ein Vaterunser. Schließen wir in unsere Bitten und Gebete die Menschen ein, die jetzt eine große Verantwortung tragen: Krankenschwestern, Ärzte, Menschen im Lebensmittelhandel - und nicht zuletzt uns selber, denn jeder ist verantwortlich dafür, dass sich das Virus nicht weiter oder nur sehr verlangsamt ausbreiten kann! Sie mögen ein gemeinsames Gebet sprechen? Sie finden es hier!

Im Folgenden finden Sie Downloads zum Thema, so wie Links zu interessanten Seiten mit Hintergründen zur Krise!